Kongress 2010

Ware Frau - Ware Mann - Ware Kind: Zum Thema "Menschenhandel in der Schweiz". 9. Schweizer AGAVA-Kongress vom 3. September 2010

Zielsetzung

  • Das Ausmass, die Struktur und die Folgen des „Menschenhandels“ auch in der Schweiz in den Blick bekommen.
  • Im transdisziplinären Dialog Wege erkennen, dieses Thema gemeinsam anzugehen und zu lösen.
  • Sensibilität entwickeln zum Erkennen des Themas am eigenen Ort.

 

Inhalt
«Frauen- und Menschenhandel in der Schweiz» ist eine Thematik, die verdeckt bleibt. Gegenwärtig und spektakulär sind Bilder von gestrandeten Bootsflüchtlingen an der Mittelmeerküste oder von aufgespürten Lastwagen mit Menschenfracht. Polizeistatistiken und Forschungen zeichnen noch ein anderes Bild: vom Handel mit Menschen, von moderner Sklaverei, hier und jetzt – in der Schweiz!

Am bekanntesten ist das Sexgewerbe, in dem Hunderte von Frauen aus den verschiedensten Ländern zur Prostitution gezwungen sind. Menschenverachtend ist der «Putzmarkt», auf dem sich unzählige Frauen für wenig Geld und noch weniger soziale Sicherheit anbieten müssen, um sich so, meist illegal, irgendwie durchzuschlagen.

«Männliche Ware» findet sich als billigste Arbeitskraft in verschiedenen Bereichen der Gesellschaft. Auch wenn in der Schweiz, im Gegensatz zu Nachbarländern, vermutlich noch keine grossen Schattenmanufakturen existieren: Diese Menschen werden in Missachtung der elementarsten Errungenschaften eines menschenwürdigen Arbeitsrechtes und -gesetzes täglich zu 12- bis 14-stündiger Arbeit gezwungen, ohne Ferien, mit wenig Freizeit, ohne soziale Sicherheiten, oft unter Entzug der Reisepapiere. An dieser Tagung wollen wir unterschiedliche Aspekte dieser modernen Sklaverei ausleuchten und Modelle diskutieren, wie diese geschundenen Menschen in die Gesellschaft integriert werden könnten und wie auch dem grossen, gesellschaftlichen Schädigungspotenzial begegnet wird und werden könnte.

Das Thema ist brisant und auch für die Kirchen bedeutungsvoll.

Veranstaltet in Kooperation mit der IST Interventionsstelle gegen Häusliche Gewalt des Kantons Zürich und a+w Aus- und Weiterbildung der Pfarrerinnen und Pfarrer.

Datum
Freitag, 3. September 2010 (Kongresstag)
Samstag, 4. September 2010 (Ateliertag)

Ort
Haus der Kirche, Hirschengraben 50, 8001 Zürich

Preis
Fr. 340.– pro Tag, für beide Tage Fr. 590.– (inkl. Verpflegung, Tagungs-Material)

 

AGAVA-Reader 2010

Jetzt bestellen!

Ware Frau - Ware Mann - Ware Kind

Eine Textsammlung der Referate des 9. AGAVA-Kongresses zum Thema Menschen-Handel und Menschen-Ausbeutung in der Schweiz vom 3./4. September 2010

 

Agava Reader 2010